Am Dienstag, den 7.11.2017 bleibt der Laden geschlossen!

 

Absinth

wird grundsätzlich nicht pur getrunken, sondern mit etwas stillem, kalten Wasser verdünnt.

Die klare Flüssigkeit opalisiert, das heißt, sie trübt sich ein. Das nennt man auch den Louche-Effekt

Absinth kann sowohl als Aperitif als auch als Digestif getrunken werden!

Außerdem haben sich noch andere Trinkweisen entwickelt:

 

Französisch

2-4cl Absinth werden in ein Glas gefüllt, 1-2 Stück Würfelzucker werden auf den Absinthlöffel platziert und diese langsam mit frischem, stillen Wasser übergossen. Verdünnt wird je nach Geschmack im Verhältnis 1:3 bis 1:5.

Böhmisch

Es werden 1-2 Stück Würfelzucker auf einen Absinthlöffel platziert, dann gießt man Absinth darüber, bis man ca.2cl im Glase hat und zündet den Zucker an. Dieser wird nach dem Karamelisieren mit Eiswasser zur Mischung 1:3 bis 1:5 abgelöscht.

 

Schweizerisch

Man gießt etwa 2-4cl Absinth in ein Glas, gibt Eis dazu oder verdünnt je nach Geschmack mit frischem, stillen, kaltem Wasser.

Russisch

Ein Glas mit gezuckertem Wasser füllen und anschließend den Absinth darüber gießen, welcher dann zunächst auf dem Wasser schwimmt. Dann umrühren, bis sich beide Flüssigkeiten vermengen und die typisch milchig- grüne Trübung einsetzt.

Absinth-Pfeifen

Die Absinth-Pfeifen aus Glas eignen sich hervorragend, um den Absinth pur oder im Verhältnis 1:2 mit stillem kalten Wasser, aber ohne Zucker, zu genießen. Ihren Ursprung soll die Absinth-Pfeife in Böhmen gehabt haben.